MANATISCHE GESCHICHTE

Der Tauchclub MANATI e.V. (MANATI ist das in den meisten karibischen Ländern verwendete indianische Wort für Seekuh) wurde 1991 in Goslar als gemeinnütziger Verein gegründet. Gemäss den in unserer Satzung festgelegten Zielen betreiben wir aktiv die Förderung des sportlichen Tauchens, sowie die Beobachtung und den Schutz der Gewässer.Wir gehören dem grössten deutschen Taucherverband, dem Verband DeutscherSporttaucher (VDST), an und sind über den Landessportbund Niedersachsen ausserdem Mitglied im Deutschen Sportbund (DSB).Mit der Mitgliedschaft im Tauchclub MANATI sind für jedes Mitglied folgende Leistungen verbunden:

- Bezug der Zeitschrift "Sporttaucher" einmal monatlich
- Sportversicherung Unfall, Haftpflicht, Rechtsschutz
- Freier Eintritt im Schwimmpark Aquantic zu Trainingsveranstaltungen
- Berechtigung zum Tauchen in der Okertalsperre
- Teilnahme an allen Fortbildungsveranstaltungen innerhalb des VDST zum Selbstkostenpreis
... und vieles andere mehr.

Wir wollen gemeinsam folgende Ziele erreichen:

- Ausbildung aller Mitglieder mindestens bis zum Ausbildungsstand VDST Bronze oder Aquivalent
- Vermittlung sicherheits- und umweltbewussten Tauchens
- Durchführung regelmässigen sportlichen Trainings
- Angebot regelmässiger Durchführung von Freiwassertauchgängen in der Okertalsperre
- Planung und Durchführung von Tauchausflügen
- Organisation von Weiterbildungsseminaren zu den Themen Rettung, Umwelt und Medizin
- Aufbau des Ausrüstungsbestandes zur kostengünstigen Nutzung durch Mitglieder

 

Die Rundschwanzseekühe (Trichechidae), abgeleitet von der englischen Bezeichnung Manatee auch Manatis genannt, sind eine Familie aquatisch lebender Säugetiere. Zusammen mit den Gabelschwanzseekühen oder Dugongs (Dungongidae) bilden sie die Ordnung der Seekühe (Sirenia). Die Familie umfasst drei Arten, die alle in einer Gattung, Trichechus, eingeordnet werden: den Karibik-Manati (T. manatus), den Amazonas-Manati (T. inunguis) und den Afrikanischen Manati (T. senegalensis). Quelle: Wikipedia